Die Schule

Im Jahr 1998 begann die heutige Direktorin des Waisenheims und der Schule ÉCOLE DE DEMAIN, Mme Sarah Randriamanantena, in einem ihr zur Verfügung gestellten Haus den Kindern der Umgebung Brot und Tee zu verteilen und Alphabetisierungskurse durchzuführen. Später konnte in kleinem Rahmen die Primarschule eröffnet werden. Von 2003 bis 2014 unterstützte ein Südafrikaner (Mitarbeiter der Madagascar Island Mission) die Schule finanziell, so dass 2004 mit freiwilligen Helfern das erste Gebäude erstellt werden konnte. 2006 kam ein zweites Gebäude dazu und somit konnte auch die Schule bis zur Sekundarstufe (collège) ausgebaut werden. Seit 2014 ist die Schule und das Waisenheim auf neue finanzielle Unterstützung angewiesen.
Die ÉCOLE DE DEMAIN möchte den Kindern im Dorf Ambodivoanjo und Umgebung für wenig Geld eine gute Schulbildung ermöglichen. Die Schulbank ist für die meisten Kinder ein grosses Privileg, da die Eltern oft Schulden haben oder die Schuldbildung nicht als genügend wichtig betrachten. Die Infrastruktur der Schule ist sehr dürftig. Bei starkem Regenfall werden die Zimmer überschwemmt und es werden neue Wandtafeln, Schulbänke, Lehrbücher und weitere Schulutensilien benötigt.