Madagaskar

Madagaskar ist die viertgrösste Insel der Erde, wird aber nicht deshalb, sondern wegen ihres einzigartigen Naturerbes „Grosse Insel“ genannt: Mit nur 2% der Landfläche Afrikas weist Madagaskar mehr Variationen als der ganze Kontinent zusammen auf, wobei 90% der Pflanzen- und Tierarten nur auf Madagaskar vorkommen. Erst vor etwa 1000 Jahren besiedelten Menschen aus dem indonesisch-malaiischen Raum, aus Afrika und Arabien die Insel. Damals war Madagaskar eine grüne Insel, bedeckt mit Wäldern. Heute sind nur noch etwa 10% bewaldet. Die 18 Ethnien sprechen verschiedene Dialekte des Malagasy (Nationalsprache). Französisch ist als Folge der französischen Kolonialherrschaft Amtssprache. Nebst der politischen Instabilität, Korruption, Analphabetismus und Umweltproblemen ist das schwerwiegendste Problem Madagaskars die Armut. Jeder dritte Madagasse lebt unter der Armutsgrenze, wobei 90 % der Bevölkerung mit weniger als 2 US-Dollar pro Tag auskommen muss.